«

»

Cserdi- Der Abschied naht

Nicole2 010

Heute Morgen konnte bereits jeder ein paar Worte sprechen wie er die Zeit hier erlebt hat.
Die Großpackung taschentűcher wird nicht reichen.

Wir hoffen, dass morgens schon so viel Wasser geflossen ist (nicht nur vom Himmel) , dass wir uns am Nachmittag im Sonnenschein verabschieden kőnnen.

Lisa hat Laszlo und den anderen heute Morgen den Film gezeigt und dazu den von den Teilnehmern verfassten Text vorgelesen:

Lieber Laszlo und liebe Dorfbewohner,

wir möchten uns bei Euch bedanken, dass wir hier so herzlich und liebevoll aufgenommen wurden.

Bevor wir hier her kamen wusste keiner von uns, was uns in diesem Dorf erwartet. Mit viel Respekt sind wir hier her gekommen und wir gehen mit noch mehr Respekt. Zudem mit einem guten Gefühl, mit Freude und manche werden sogar sehr traurig sein, weil sie hier Bekanntschaften geknüpft haben.

Es war nicht leicht bei dieser Hitze hier zu arbeiten, aber dennoch haben wir alle zusammen gehalten, ob wir oder die Dorfbewohner. Alle haben sich gut verstanden, auch wenn man die Sprache nicht verstand, haben wir uns durch Mimiken und Gestiken verständigt.

Wir haben gemerkt wie ihr euch gefreut habt als wir „Szia“ oder „Köszi“ sagen konnten, aber wir haben uns ebenfalls gefreut, dass ihr „Tschüss“ sagen konntet.

Unser „Szia“ und „Köszi“ heissen „Dankeschön“,“Prima“, „Es schmeckt wunderbar“,wenn wir das liebevoll von euch zubereitetes Essen bekamen. Jeder von uns wird lange daran denken, wenn er Zuhause die 2-3 Kg Übergewicht wieder abtrainiere muss.

Es war einfach schön mal zu sehen wie Ihr so lebt. Leider haben wir wenig Gutes über Zigeuner gehört. Dann sind wir bei euch und sehen und erleben es selber, dass diese ganzen Vorurteile nicht stimmen. Das werden wir weitergeben, denn wir können sagen, dass Zigeuner liebevolle, nette, hilfsbereite und wundervolle Menschen sind.

Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir euch helfen konnten und wir haben es gerne gemacht. Was uns richtig berührt hat war, dass ihr am Sonntag für uns die Deutsche Nationalhymne gespielt habt. Es war sehr überraschend, ein paar von uns haben sogar einige Tränen verloren und hatten Gänsehaut.

Wir möchten ein Stück Ungarn mitnehmen und euch ein Stück Deutschland dalassen.
Diese Arbeit hat uns hier Spaß gemacht, wir haben viel zusammen gelacht.
Wir hoffen, dass es euch sehr gefallen hat mit uns und ihr uns immer in guter Erinnerung behalten werdet.